11.08.2022
Denise Fernholz

Einstieg in die Podcast-Branche: Welche Jobs gibt es eigentlich?

Man könnte sagen, die Podcast-Branche ist mittlerweile das, was Magazine früher waren: ein Sehnsuchtsort für Berufseinsteiger:innen. Alle wollen was mit Podcasts machen – aber nur wenige wissen, wie sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen können. Das Gute: Es gibt eine große Auswahl an Berufszweigen in der Branche – da ist für (fast) jede:n was dabei! Man muss nämlich nicht gleich einen eigenen Podcast starten. In Produktionsfirmen wie Podstars findet sich Platz für die verschiedensten Expertisen.

Da es beim Podcasting keine Ausbildungsberufe und geschützte Berufsbezeichnungen wie in anderen Branchen gibt, schafft jede Firma ihre eigenen Stellen – die Aufgaben sind aber in allen Firmen ähnlich. Deswegen haben wir uns für diesen Artikel an unseren Teams orientiert.



Podcast-Job: Audio Production

Der wahrscheinlich klassischste Podcast-Job: Audio Producer:innen kümmern sich darum, dass der Host oder die Hostin im Podcast gut klingt. Dafür bauen sie das Equipment auf, überprüfen, ob die Mikrofone richtig angeschlossen sind und der Record-Knopf gedrückt ist. Während der Aufnahme sind sie remote zugeschaltet oder vor Ort, um die bestmögliche Tonqualität zu garantieren und bei technischen Problemen einspringen zu können. Doch erst nach der Aufnahme beginnt der anstrengendste Teil der Arbeit: der Schnitt und die Post-Produktion. Dazu gehört es, die Audiodateien anzuhören, gegebenenfalls Passagen rauszuschneiden (Versprecher, Ähms, ganze Fragen … je nach Gesprächspartner:innen kann das einige Stunden in Anspruch nehmen), Jingles und akustische Trenner einzubauen. Um die Qualität nachträglich zu verbessern, werden beispielsweise Rauschen, Hall und Störgeräusche entfernt und die unterschiedlichen Lautstärken angepasst, um den Klang der Podcastfolge einheitlich zu bekommen. Bei der Arbeit an Storytelling-Formaten kann außerdem das Sound Design eine große Rolle spielen: Musik und Geräusche (sogenannte Foleys) auswählen und einbauen, verschiedene Audiospuren in Einklang bringen und je nach Skills ganze Sounds selbst komponieren. Eine klassische Ausbildung zum/zur Audio Producer:in für Podcasts gibt es nicht. Viele haben vorher im Bereich Tontechnik gearbeitet oder studiert, kommen vom Radio, TV oder aus der Musik. Bei uns im Team gibt es aber auch Autodidakt:innen, die sich ihr Audio-Wissen in der Freizeit angesammelt haben.



Podcast-Job: Konzeption

Bei Podstars gibt es das Team Concept & Content Management. Ein großer Teil der Arbeit ist die Konzeption von Podcasts, dazu gehören auch Auftragsproduktionen wie Branded Podcasts. Dabei geht es vor allem um die Pre-Production und Vorbereitung: Was ist das Ziel des Podcasts? Was ist die Zielgruppe? Welches Format passt mit welchem Inhalt? Gibt es schon ähnliche Podcasts? Wenn die Fragen geklärt sind, geht es an das eigentliche Konzept, das anschließend in einer Präsentation an die Kund:innen gepitcht wird.



Podcast-Job: Content Management

Der Teil Content Management umfasst alles, was auf die Konzeption folgt: Themenrecherche, Gäst:innenakquise, Episodenaufbau, Vorbereitung von Gesprächsleitfäden, Schreiben von Shownotes … Im Grunde alles, was es an Inhalt im Podcast gibt. Bei uns sind die beiden Aufgabenbereiche in einer Stelle zusammengefasst, in anderen Firmen sind sie vielleicht einzeln oder mit anderen Aufgaben kombiniert.



Podcast-Job: Projektmanagement

Unser Concept & Content Management arbeitet eng mit dem Projektmanagement zusammen. Als grobe Faustregel lässt sich sagen: Auf jedem Podcast-Projekt sitzt eine:r aus dem Concept & Content Management und eine:r aus dem Projektmanagement. Dazu kommt dann noch ein:e Audio Producer:in und bei aufwendigeren Formaten ein:e Redakteur:in. Die Projektmanager:innen sind die Schnittstelle zwischen den Kund:innen (die den Branded Podcast in Auftrag gegeben haben) und dem Team auf der Produktionsseite. Sie halten also ihren Kolleg:innen den Rücken frei und sind das face to the customer. Sie haben den Gesamtüberblick über das Projekt und sorgen dafür, dass alles organisiert ist und jede:r weiß, was er/sie zu tun hat – Stichwort Ressourcenmanagement. Außerdem kümmern sie sich um die Budgets, Verträge und Timings.



Podcast-Job: Redaktion / Drehbuch

Ich werde ständig gefragt: Was machst du als Redakteurin in einer Podcast-Produktionsfirma? Die Schreibarbeit, die bei den meisten Firmen anfällt, ist das Skripten von Podcasts, also Drehbücher schreiben. Das ist vor allem bei Formaten wichtig, die eine Geschichte erzählen oder Wissen vermitteln wollen – in denen also nicht einfach drauflos gequatscht wird. Dazu gehört auch Recherche, Interviews führen und unter Umständen Konzeption. In Podcast-Produktionsfirmen gibt es aber noch mehr Stellen, an denen ein:e Redakteur:in gebraucht wird, zum Beispiel in der Unternehmenskommunikation. Ein Großteil meiner Arbeit besteht aus dem Schreiben unseres Podcast-Newsletters MIXDOWN und Blogartikeln wie diesen hier. Es gibt mittlerweile viele Podcast-Produktionsfirmen mit eigenen Newslettern oder Blogs.



Podcast-Job: Online Marketing Management

Online Marketing Manager:innen entwickeln Marketing-Strategien für Paid Ads für die Bewerbung von den verschiedenen Podcasts. Dazu gehört die Zielgruppe zu recherchieren (z.B. wie man sie ansprechen sollte, damit sie sich den Podcast auch anhören wollen) und die Creatives überlegen, also die visuellen Mittel, die für die Werbung eingesetzt werden (Videos / Fotos / Grafiken etc.). Die Kampagnen auf den unterschiedlichen Kanälen (Facebook, Instagram, Spotify, TikTok und Co.) müssen dann erstellt, überwacht und optimiert werden. Ein weiterer Aspekt des Jobs ist es, Podcast-Kund:innen und die zugehörigen Projektmanager:innen zu ihren Marketing-Aktivitäten zu beraten, z.B. zu bisherigen Paid-Kampagnen. Anschließend an die Kampagnen muss alles in Reportings festgehalten werden.



Podcast-Job: Public Relations

Die Aufgaben zur Unternehmenskommunikation bzw. Public Relations kann sowohl von der Redaktion übernommen werden, als auch von einer eigenen Abteilung – je nachdem, wie groß die Produktionsfirma ist. Im Podcast-Bereich heißt das vor allem Pressemitteilungen zu neuen Podcast-Formaten schreiben und dafür sorgen, dass sie bekannt werden. Dafür kann man zum Beispiel auch Interviews mit den Host:innen bei Redaktionen und anderen Podcasts anbieten und vermitteln.



Podcast-Job: Social Media Management

Apropos Podcasts bekannt machen: Ein Großteil des Marketings in der Branche läuft über Social Media. Da macht es Sinn, in einer Produktionsfirma ein Team zu haben, das sich um Instagram, TikTok, LinkedIn und Co. kümmert. Denn Social Media Management heißt nicht nur »ein bisschen was posten«, sondern Redaktionspläne erstellen, den Content plattformgerecht vorplanen und produzieren, Trends recherchieren, Kommentare beantworten und manchmal selbst vor der Kamera stehen. Das Team begleitet Podcastaufnahmen fotografisch und filmisch, um die Social-Känale der Podcast-Produktionsfirma und einzelner Podcasts strategisch zu befüllen. Dort werden Podcast-Fans sowie die Branche mit News und Insights versorgt.



Podcast-Job: Design

Das Social Media-Team steht oft im engen Austausch mit der Design-Abteilung. Denn die Posts sollten natürlich visuell ansprechend aussehen. Die wichtigste Aufgabe als Designer:in in einer Podcast-Produktionsfirma ist es aber, die Cover zu gestalten. Wenn man einen neuen Podcast startet, ist die Konkurrenz riesig – und das Cover meist das Erste, mit dem potentielle Hörer:innen in Berührung kommen. Kann das nicht überzeugen, hören die wenigsten überhaupt erst rein.



Podcast-Job: Sales Management

Hat ein Podcast eine gewisse Reichweite erreicht, macht es Sinn, ihn zu monetarisieren – also Geld damit zu verdienen, dass man Werbeplätze im Podcast verkauft. Darum kümmert sich in einer Podcast-Produktionsfirma das Sales-Team. Meistens kommen Marken oder Unternehmen auf uns zu und wollen für ihre Produkte oder Dienstleistungen in einem Podcast aus dem Portfolio werben. Dafür sucht man die passenden Formate aus und erstellt ein Vermarktungskonzept. Es kommt oft vor, dass Marken und Unternehmen auf uns zukommen und einen eigenen Podcast starten wollen, also einen Branded Podcast. Das Sales-Team klärt mit den Kund:innen die Konditionen und führt die Verhandlungen bis hin zur Unterschrift. Zu den Aufgaben gehört außerdem, auf potentielle Neukund:innen aktiv zu zugehen und sie von Podcast-Werbung (oder einem Branded Podcast) zu überzeugen – also die klassische Kaltakquise.



Podcast-Job: Campaign Management

Nach dem erfolgreichen Vertragsabschluss übernimmt das Campaign-Team. Das ist für die reibungslose Umsetzung von Werbekampagnen in Podcasts zuständig. Zudem sind sie die ersten Ansprechpartner:innen für Externe (Podcaster:innen und Partner:innen aus dem Vermarktungs-Portfolio) und interne Stakeholder zu allen Vermarktungsthemen. Dabei geht es beispielsweise um die Absprache potenzieller Werbepartner:innen sowie die Koordination der kompletten Kampagne. Angefangen mit der Reichweitenplanung und Abstimmung zu Briefings über Aufnahme der Werbe-Roll bis hin zur baked-in oder dynamischen Einbindung und Kampagnen-Monitoring über den AdServer sowie die Abrechnung mit den Podcaster:innen. So sorgen sie für präzise, zielgruppengerechte Podcastvermarktung, die direkt ins Ohr der Podcast-Hörer:innen geht und in einer intensiven, konzentrierten Nutzungssituation authentisch und glaubwürdig Teil der Show wird.



Podcast-Job: Host:in / Moderation

Einen eigenen Podcast moderieren – das ist der Traum von vielen. Festangestellte Podcast-Host:innen gibt es wenige, die meisten arbeiten als Freelancer:innen und werden für einzelne Formate gebucht. Von Vorteil ist es, wenn man Erfahrung als Sprecher:in hat, deswegen sitzen so viele TV- und Radio-Moderator:innen oder Leute, die schon einen Podcast haben, hinter dem Mikro.

Du hast Bock auf einen dieser Jobs? Dann schau doch mal auf unserer Website – wir sind immer wieder auf der Suche nach neuen Leuten für verschiedene Stellen!

Denise Fernholz

Schreibt für Podstars den Podcast-Newsletter MIXDOWN und versucht, möglichst viele Fotos ihrer Katzen Polly und Coco darin unterzubringen. (Klappt meistens.)

Weitere Beiträge

05.10.2022
Denise Fernholz

Problem Discovery: Können Radios das ...

Brauchen wir ein MTV für Podcasts? Das habe ich mich im März 2021 das erste Mal in unserem...

04.10.2022
Maren Papenbroock

Das sind die besten True Crime Podcas...

Liebt ihr True-Crime-Podcasts auch so sehr wie ich? Wenn »Crime«, »Mord« oder ein anderes...

30.09.2022
Feline Heck

Podcast PR – sind Public Relations un...

Wenn (laut einer Umfrage in Großbritannien) mehr als jede dritte Person angibt, keine Podcasts...

28.09.2022
Maren Papenbroock

»Kaulitz Hills«: Was halten eure Fans...

Wir schreiben den 15. April 2007. Es ist 5 Uhr morgens und ich bin mit meinem Vater und einer...

26.09.2022
Denise Fernholz

Problem Podcast-Discovery: Warum ist ...

34 Prozent der Befragten einer Umfrage in Großbritannien geben 2022 an, dass sie aufgehört haben...

16.09.2022
Feline Heck

Branded Podcasts aus der Nische: das ...

Was macht einen Branded Podcast wirklich erfolgreich, wenn es nicht die riesigen Reichweiten von...