05.01.2024
Kristina Altfator

Podcast-Jahresrückblick 2023: Was war los in der Branche?

Podcast-Jahresrückblick 2023

Das Podcast-Jahr 2023 hatte so einiges zu bieten: Die großen Player erweiterten ihr Podcast-Angebot um neue Features und Funktionen, es wurden zahlreiche tolle Formate gelauncht, und natürlich prägte auch der anhaltende Hype um KI das Podcasting wie nie zuvor. Es war wirklich so einiges los, daher habe ich traditionsgemäß eine kleine Zeitreise in das aufregende letzte Jahr unternommen. Ich bin alle Ausgaben unseres MIXDOWN Newsletters durchgegangen und habe die wichtigsten Meldungen aus jedem Monat für euch zusammengefasst. Wenn ihr noch weiter zurückreisen möchtet, könnt ihr die Rückblicke für 2022 und 2021 auch hier auf dem Blog finden. Und wenn euch besonders die Deals der letzten Jahre interessieren, schaut gerne mal in diesen Artikel rein. Dort werden die wichtigsten Neugründungen und Akquisitionen im Podcasting jeden Monat aktualisiert.

Jetzt aber erstmal viel Spaß mit dem Podcast-Jahresrückblick 2023! Und Happy New (Podcast) Year!

Januar 2023

Der Kampf Spotify vs. Apple geht in die nächste Runde: Zusammen mit anderen europäischen Unternehmen fordert Spotify in einem offenen Brief die Europäische Kommission auf, Maßnahmen gegen Apple zu ergreifen, wegen wettbewerbswidriger Praktiken, die ihre Geschäfte vor allem im App Store behindern. Die Vorwürfe stehen schon seit Jahren im Raum, angefeuert von Spotifys neuem Hörbuch-Angebot (€).

Auch in Sachen Hörbuch geht das Rennen bei Spotify und Apple weiter. Wie Heise.de berichtet, gibt es auf Apple Podcasts erstmals Hörbücher, die von einer Künstlichen Intelligenz eingesprochen wurden, zu erkennen an dem Hinweis »Narrated by Apple Books«. Damit will Apple offenbar die Zahl der verfügbaren Titel erhöhen und könnte gleichzeitig kleinen Verlagen eine günstige Hörbuch-Produktion ermöglichen.

Stichwort Podcast-Abos: Apple Podcasts launcht die Beta-Version von Delegated Delivery. Damit wird es Podcaster*innen ermöglicht, Folgen für zahlende Abonnent*innen direkt vom Dashboard des eigenen Hosting-Providers (erstmal nur für Blubrry, Libsyn, Omny Studio und RSS.com, später sollen Acast, ART19 und Buzzsprout folgen) zu veröffentlichen. 

TikToks Podcast-Pläne nehmen weiter Form an. Das lässt sich aus einer Meldung bei Business Insider herauslesen. Dort ist nämlich von einem versteckten »Test« die Rede: Wer die App verlasse, könne (ähnlich zu YouTube) die Audio-Spur zum Video auch ohne Bild im Hintergrund weiterhören. Diese Funktion betitele die App als »Podcast«.

Nachdem Spotify bereits im Oktober 2022 rund 40 Mitarbeitende bei Gimlet und Parcast entlassen hat, folgt nun der zweite Paukenschlag. Laut offiziellem Statement von Spotify-CEO Daniel Ek streicht das Unternehmen 6 % der Stellen. Das entspricht etwa 600 Beschäftigten. Außerdem verlässt Dawn Ostroff (Chief Content & Advertising Business Officer) die Firma, nachdem sie den Ausbau von Spotifys Podcasting Business seit 2018 maßgeblich mitgestaltet hat.

Libsyn hat in YouTube einen neuen Partner gefunden. Darüber berichtet u. a. PodPod. Libsyns Werbedienst AdvertiseCast werde an die Streaming-Plattform angeschlossen, um in Echtzeit IAB-konforme (also standardisierte) Podcast-Daten zu sammeln und auf seinem Marketplace für interessierte Marken bereitzustellen. Außerdem habe Libsyn mitgeholfen, den Publishing-Prozess auf YouTube zu verbessern. Weitere Verbesserungen im Rahmen der Partnerschaft werden angestrebt. 

Februar 2023

Spotify stellt seine letzten Quartalszahlen aus 2022 vor. Kurz und bündig: 489 Mio. aktive monatliche User*innen (+20 % zum Vorjahr), davon 205 Mio. Premium-Abonnent*innen (+14 %). CEO Daniel Ek gesteht jedoch selbstkritisch ein, dass die Investments ins Wachstum sehr ins Ungleichgewicht zum tatsächlichen Ertrag fielen: »In hindsight, I probably got a little carried away«, zitiert ihn u. a. Yahoo! Finance. Das soll sich 2023 ändern: »We are a lot more focused on efficiency.«

Die Plattform Julep expandiert nach Spanien. Das teilt uns das Münchener Unternehmen mit; und auch HORIZONT berichtet. Nach der Übernahme durch Libsyn in 2022 sei dies der nächste Schritt der gemeinsam angestrebten Internationalisierung. Im Zuge dessen werden Julep-Chef Steffen Hopf und sein Sales-Vize Maik Lenze – zusätzlich zu ihren bisherigen Verantwortlichkeiten – neue Aufgaben in der Organisation übernehmen.

Spotify gibt einen neuen Exklusiv-Deal bekannt: Der britische Journalist und Dokumentarfilmmacher Louis Theroux unterschreibt für ein neunteiliges Talk-Format, das nach ihm benannt sein wird.  

Twitter braucht Kohle – und das schnell, schreibt TechCrunch. Dafür baue das soziale Netzwerk sein Abo-Modell Twitter Blue aus. Es wird nun in sechs weiteren Ländern ausgerollt, unter anderem in Deutschland. Außerdem werde für Blue-User*innen das Podcast-Angebot der Twitter Spaces erweitert, wenn auch vorerst ohne Suchfunktion.

Direkt abspielbare Episoden in der Google-Suche sind nun Geschichte. Das bestätigt Google gegenüber TechCrunch. Bisher wurden den Nutzer*innen Podcasts vorgeschlagen, wenn diese zu der Google-Suche passten. Damit ist seit dem 13. Februar Schluss. 

ValueAct Capital aus San Francisco investiert in Spotify. Das gibt CEO Mason Morfit bekannt und äußert sich laut Bloomberg zuversichtlich zu »Spotify’s superpower« und der weiteren Entwicklung des Streamingdienstes. Um wie viel Geld es sich handelt, ist bisher nicht bekannt. Spotify fasst dieses Investment ebenfalls als Vertrauensvorschuss für seine Pläne auf, in den kommenden Jahren profitabel zu werden. 

Aus zebra-audio.net wird ZEBRALUTION Podcast: Knapp fünf Jahre nach der Gründung im Jahr 2018 erhält der Berliner Podcast-Vermarkter und -Dienstleister nun einen neuen Namen (€) samt frischem Design. Hintergrund des Makeovers sei laut Mutterkonzern Zebralution ein engeres Zusammenwachsen mit dessen zwei anderen Divisions zu einer »All Audio-Company«. 

Acast stellt die Jahresendzahlen aus 2022 vor. Ersten Berichten zufolge habe das Unternehmen im letzten Quartal seinen Nettoumsatz dank höherer Werbeeinnahmen um 35 % steigern können. Der Stellenabbau im September habe hingegen einen hohen Betriebsverlust nach sich gezogen. CEO Ross Adams verteidigt diesen Schritt jedoch als notwendig auf dem eingeschlagenen Weg zur Profitabilität: »We enter 2023 with a solid foundation«, so Adams.

True-Crime-Fans aufgepasst: Der Kriminalpodcast »ZEIT Verbrechen« wird exklusiv für den Streaming-Dienst Paramount+ als fiktionale Serie verfilmt. X Filme Creative Pool produziert vier Filme, die jeweils von einem ausgewählten Fall aus dem Podcast inspiriert wurden. Die Dreharbeiten laufen seit diesem Monat und dauern noch bis Ende Juni 2023 an, heißt es in der Pressemitteilung.

Die alte Podcast-Garde von Spotify schwindet: Gerade als sich der Schock über Dawn Ostroffs Abgang zu legen begann, kommt die nächste Meldung: Max Cutler, der seit fast vier Jahren im Unternehmen war und maßgeblich am Aufbau des Podcast-Geschäfts beteiligt war, gab seinen Abgang bekannt. Cutler gründete Parcast, bevor Spotify das Unternehmen 2019 für 55 Millionen US-Dollar kaufte. Erst letztes Jahr wurde er zum Head of Talk Creator Content and Partnerships befördert.

YouTube Music wird in Zukunft auch Podcasts bereitstellen. Das verkündete laut TechCrunch und The Verge YouTubes Head of Podcasting, Kai Chuk. Man kann viele Formate zwar schon jetzt auf der Haupt-Plattform hören und im Fall von Video-Podcasts auch sehen, aber laut Kai Chuk brauche es besonders für das Abspielen von Audio-Only Formaten noch eine bessere Lösung. Was wir sonst noch wissen: Der Service wird im Gegensatz zu Spotify & Co. vorerst keine Exclusives oder Originals anbieten. Man werde Podcasts außerdem im Hintergrund (also mit gesperrtem Bildschirm) abspielen und von Video zu Audio switchen können, was die Nutzung on-the-go vereinfachen soll.

Die Fehde zwischen Spotify und Apple ist um ein Kapitel reicher: 2019 beschwerte sich Spotify bei der Europäischen Kommission, Apple betreibe unfairen Wettbewerb. Eine Antwort liegt nach langen Ermittlungen nun vor: Die Kommission hat befunden, dass Apple tatsächlich gegen Kartellrecht verstoßen habe (darüber schreibt auch t3n). Diese Beurteilung finden wir umso interessanter im Hinblick darauf, ob und wie Spotify sein Audiobook-Geschäft in der EU aufziehen könnte, denn dazu gab es letztes Jahr in den USA ähnlichen Krach mit Apple.

März 2023

RTL und der Stern beenden den gemeinsamen täglichen News-Podcast »heute wichtig« mit Michel Abdollahi. Vor knapp zwei Jahren gestartet – am 1. März ist Schluss. »Hintergrund für die Entscheidung ist, dass der Stern sich in dem Kanal neu aufstellen und eine neue Zielgruppenansprache fokussieren will und dafür schon bald neue Podcast-Formate launchen wird«, erklärt eine RTL-Sprecherin auf DWDL-Nachfrage.

Seven.One Audio, der Podcast-Bereich der Seven.One Entertainment Group und der Podcasthoster Podigee schließen ein Bündnis: Mit dem Podigee Ad Marketplace wollen sie ein vermarktbares Audio-Netzwerk im deutschsprachigen Raum schaffen. Die Kooperation ermögliche eine skalierbare und qualitativ hochwertige Vermarktungslösung auch für Podcasts mit kleinen und mittleren Reichweiten.

Spotify stellt auf dem Stream On Event in Los Angeles den neuen, TikTok-ähnlichen Feed vor. Außerdem gehört die Podcast-Hosting-Plattform Anchor jetzt zu Spotify for Podcasters. Eine weitere Ankündigung ist die Partnerschaft mit Patreon und NPR. Weitere Updates gibts hier zum Nachlesen, die Aufnahme des Events findet ihr hier.

Die All Audio-Gruppe ZEBRALUTION gründet eine Tochterfirma in den USA und geht damit einen weiteren Schritt in Richtung Internationalisierung. Zu den Aufgaben von Zebralution U.S. Inc. gehört die Bereitstellung von Marketing-, Vertriebs- und Kundenbetreuungstleistungen für alle Geschäftsbereiche der Gruppe im US-Markt.

Zum ersten Mal werden in sechs Kategorien die beliebtesten Formate der Schweizer Podcastlandschaft prämiert. Großer Abräumer der Suisse Podcast Awards ist der Podcast »Beziehungskosmos«. Über 3.500 Nominierungen wurden eingereicht, 20 Podcasts schafften es ins Publikumsvoting, vier davon ins Finale. Insgesamt haben 13.372 Online-User*innen abgestimmt.

YouTube launcht sein neues Podcast-Angebot. In YouTube Studio können Creator*innen ab sofort neue Podcasts erstellen, bestehende Playlists in Podcasts umwandeln und Metriken abrufen. Das verkündet YouTube auf Twitter und liefert ein Einführungsvideo gleich mit. Mehr dazu bei PodPod.

In der deutschen Podcast-Branche hat sich in den letzten Jahren und Monaten so einiges getan! Wir haben unserer Grafik über die deutsche Podcast-Landschaft ein Update verpasst, um euch einen Überblick über das bunte Treiben zu geben. Die komplette Grafik mit den Top Shows, Hostern, Vermarktern, Apps, Publishern und Studios könnt ihr auf unserem Blog herunterladen. (Kein Anspruch auf Vollständigkeit).

Die Bauer Media Group bringt eine neue, europaweite Audio-Plattform an den Start zu. Laut Mitteilung werde die Plattform Rayo heißen und sowohl als App als auch als Web-Anwendung zur Verfügung stehen. Zum Start erscheine sie aber vorerst nur als App in UK. Welche Inhalte dort neben Bauers Radio-Portfolio künftig abgerufen werden können, wurde nicht mitgeteilt. PodPod will aus dem Unternehmensumfeld aber erfahren haben, dass auch Podcasts gelistet sein werden. 

Namhafte Firmen wie Buzzsprout, Acast und Transistor haben sich in The Podcast Standards Project zusammengeschlossen; eine Allianz, die für Open Podcasting eintreten will. Darunter verstehen die Initiator*innen, Minimumstandards zu etablieren, die verloren gegangen seien, den Ur-Gedanken von RSS aufrechtzuerhalten und so auch in Zukunft jedem dezentral und plattformunabhängig die Möglichkeit zu geben, Podcasts zu produzieren und zu hören. Mehr dazu lest ihr im Blog des Projekts.

Felix Lobrecht und Tommi Schmitt feiern einen neuen Streaming-Rekord. Die beiden haben mit dem Spotify Original Podcast »Gemischtes Hack« 500 Millionen Streams erreicht – das berichten die Hosts in Folge #216.

April 2023

Spotify macht Schluss mit seiner Live-Audio-App Spotify LiveTechCrunch berichtet, dass der Streaming-Dienst seine App, die vorher Greenroom hieß, wieder einstellt. In Unternehmenskreisen heiße es, es sei nicht gleichbedeutend das Ende von Live-Audio auf Spotify. Neue Formate werden künftig direkt auf der Hauptplattform getestet. Dieser Schritt habe sich schon im Dezember abgezeichnet, wurde damals eine ganze Reihe an Live-Formaten eingestellt.

Die Obamas haben einen neuen Podcast-Deal: Acast teilte mit, dass sie ab sofort die Vermarktung und den Vertrieb für Higher Ground, die Produktionsfirma des ehemaligen US-Präsidenten und der First Lady, übernehmen werden. Die Übereinkunft wurde kurz nach dem Start des neuen Audible Originals »Michelle Obama: The Light Podcast« getroffen, welcher zunächst zwei Wochen exklusiv auf Audible verfügbar sein werde, ehe Acast ihn auch auf anderen Plattformen weltweit ausspielen wird.

Yahoo! schreibt von einem »neuen Trend«: Sogenannte Fake Podcasts kursieren aktuell in großer Zahl in sozialen Medien und machen sich zunutze, dass Deepfakes zurzeit das mediale Urteilsvermögen trüben. Es handelt sich um Video-Clips, die gezielt produziert und/oder manipuliert werden, um den Schein eines echten Podcasts zu erwecken und so z. B. glaubwürdig für Beauty-Produkte oder Supplements zu werben.

Megaphone bietet jetzt sogenanntes »Broadcast to Podcast« an. Auf Spotifys Tochterplattform können User*innen aus zuvor ausgestrahltem Audio-Content (z. B. im Radio) automatisch Podcast-Episoden generieren. Die Technologie identifiziere sogar die Ad-Marker einer Sendung, die im Nachgang auch noch angepasst werden können. Spotify reagiert nach eigener Aussage mit »Broadcast to Podcast« auf ein verändertes Hörverhalten und erhofft sich, so ein jüngeres Publikum noch besser zu erreichen.

Audiobooks sind da, Nir Zicherman geht: Er werde Spotify im Oktober verlassen, berichtet The Verge. Zicherman zeichnet erst seit 2022 verantwortlich für Spotifys Audiobook-Geschäft, welches vergangenen Herbst an den Start ging. Er ist nach Dawn Ostroff und Max Cutler bereits der dritte namhafte Abgang dieses Jahr und der nächste große Name, der einst das Podcast-Geschäft bei Spotify aufbaute und jetzt das Unternehmen verlässt.

Spotify baut seine Werbemöglichkeiten weiter aus und bietet ab sofort auch in Deutschland Call-to-Action-Karten für Spotify Originals und Exclusives an. Bei diesem Werbeformat handelt es sich um dynamische, interaktive Display Ads, die von Hörer*innen angeklickt werden können, um z. B. zur Website oder dem Online-Shop des Werbetreibenden zu gelangen. Spotify hat die dynamischen Werbebanner 2022 bereits in den USA, UK und Kanada eingeführt – scheinbar mit Erfolg.

Wir haben gefragt – und ihr habt geantwortet! Im Rahmen unserer großen Podcast-Umfrage 2023 haben wir über 2.500 deutschsprachige Hörer*innen befragt, u. a. zu ihrem Hörverhalten, wie sie Werbung wahrnehmen und wie sie zu Branded Podcasts stehen. Im Vergleich zu unserer Umfrage in 2022 hören heute noch mehr Menschen täglich Podcasts: mittlerweile 63 % aller Hörer*innen (+5). Die Akzeptanz für Werbung ist hoch und Branded Podcasts etablieren sich sichtlich. Alle Ergebnisse findet ihr hier!

Eine neue Integration von Spotify ermöglicht es nun, Musik und Podcasts auf BeReal zu teilen. Dafür müssen die Spotify- und BeReal-Accounts miteinander verbunden werden. BeReal zieht sich dann automatisch den Song oder Podcast, der zu dem Zeitpunkt der Aufnahme des BeReals läuft. 

Spotify stellt seinen Finanzreport für Q1 2023 vor. Ein Meilenstein: Das Unternehmen knackte erstmals die 500-Millionen-Nutzer*innen-Marke. Spotify beendete das Quartal mit 515 Millionen monatlich aktiven Nutzer*innen (+22 % zum Vorjahr), davon 210 Millionen Premium-Abonnent*innen (+15 %). Insgesamt habe Spotify fast all seine KPIs verbessern können und laut Daniel Ek sei es sogar »Spotify’s strongest Q1 since going public in 2018«.

Zwei Mediengiganten machen weiter gemeinsame Sache: SiriusXM gibt bekannt, den Vertrag mit dem Oprah Winfrey Network um mehrere Jahre zu verlängern. Das berichtet unter anderem PodPod. SiriusXM werde auch in Zukunft die Vermarktung mehrerer Titel aus dem Podcast-Netzwerk von Oprah übernehmen und darüber hinaus bei der Entwicklung neuer Formate unterstützen.

Mai 2023

Ganz still und heimlich habe Amazon die KI-Engine Snackable AI übernommen, so meldet es TechCrunch. Der Deal wurde lediglich in einer E-Mail bestätigt, laut der das Team von Snackable AI künftig bei bestehenden Podcast-Projekten unterstützen werde. Die Engine von Snackable strukturiert Metadaten von Audio- und Video-Inhalten mittels KI, um z. B. Transkripte, Highlights oder Kapitelmarken zu erstellen.

Große Podcast-Ehre: Das Team von Gimlet Media um Connie Walker gewinnt für ihre Arbeit an der zweiten Staffel des Podcasts »Stolen« den Pulitzer-Preis 2023 in der Kategorie Audio Reporting.

Im Oktober 2022 berichteten wir im MIXDOWN bereits über das Spotify Audience Network in Deutschland. Jetzt hat Spotify das Angebot für Podcast-Werbung auch in Spanien, Frankreich und Italien ausgebaut. Es handelt sich um einen auf Audio ausgerichteten Werbemarktplatz, der es Werbetreibenden ermöglicht, ihre Zielgruppe mithilfe der Targeting-Funktionen präziser zu erreichen.

Spotify hat Live wieder aufgegeben; Clubhouse entließ kürzlich die halbe Belegschaft; und wie war das nochmal mit den Twitter Spaces? Das neue soziale Netzwerk Bluesky setzt dennoch Hoffnungen in Live-Audio, so berichtet Amrita Khalid im Newsletter Hot Pod. Das Konzept: Mit Dezentralisierung zum Erfolg. SkySpaces heißt der neue integrierte Dienst und wurde letzten Monat für eine Testphase auf iOS ausgerollt. Erste Podcaster*innen sollen das Feature schon ausprobiert haben.

Jan Böhmermann und Olli Schulz feiern den siebten Geburtstag von »Fest & Flauschig«. Anlässlich des Jubiläums gibt es von Spotify sogar eine digitale Grußkarte in Form eines Billboards in New York.

Die New York Times hat eine neue Audio-App: Über »NYT Audio« können Abonnent*innen der Times sämtlichen Audio-Content des Verlages und viele neue, exklusive Inhalte abrufen, z. B. »Reporter Reads«, eine neue Nachrichtenshow namens »The Headlines«, sowie die Titel des 2020 aufgekauften Studios Serial Productions, das u. a. »Serial« und »This American Life« produziert. Die NYT verriet gegenüber The Verge, die App sei das Ergebnis positiver Resonanz auf ihren Abo-Content.

Der Podcast Hosting Anbieter Acast übernimmt ab sofort die Distribution und Vermarktung von allen Podcasts von Ubisoft. Das ist der größte Spielepublisher Europas, der sich von der Zusammenarbeit mehr Reichweite und Umsatzquellen erhoffe. Werbekund*innen können dann in den Podcasts des Unternehmens z. B. Audio Ads oder Sponsorships buchen. Außerdem solle die Partnerschaft für mehr In-Game-Integrationen sorgen. Weitere Infos gibt es hier.

Apple kündigt eine Reihe neuer Funktionen an, darunter Live Captions. Diese sollen noch dieses Jahr auf den Geräten von Apple eingeführt werden. Die Untertitel sollen automatisch generiert am unteren Bildschirmrand zu lesen sein. Die Funktion solle auch für Podcasts innerhalb von Apple Podcasts verfügbar sein. Vorerst soll es die Transkripte der Audioinhalte allerdings nur geben, wenn die Sprache des Geräts auf Englisch eingestellt ist.

Juni 2023

Nach der Kündigungswelle ist vor der Kündigungswelle? Spotify kündigt an, rund 200 Stellen im Podcastbereich zu streichen. Das entspricht etwa 2 % der Belegschaft. »These decisions are not something we take lightly«, heißt es in der Mitteilung. Im Zuge der Meldung gibt Spotify außerdem einige interessante Zahlen preis: Mittlerweile gibt es mehr als 100 Millionen Podcast-Hörer*innen auf Spotify und über 5 Millionen Shows.

Der True-Crime-Podcast »ZEIT Verbrechen« bekommt zum fünfjährigen Jubiläum Verstärkung: Anne Kunze (Kriminalreporterin der ZEIT) und Daniel Müller (Chefredakteur des Kriminalmagazins) werden neben Sabine Rückert und Andreas Sentker künftig Gastgeber*innen des Podcasts. Grund dafür sei vor allem das gesamte Wachstum des ZEIT-Verbrechen-Kosmos, wie es in der Pressemitteilung heißt. Unter anderem führe auch die geplante Verfilmung des Podcasts zur Vergrößerung des Teams.

Nachdem der Analysedienst für Podcastwerbung Podsights im Februar 2022 von Spotify gekauft wurde, stellt der Streamingdienst nun sein eigenes Tool zur Anzeigenmessung namens Spotify Ad Analytics vor. Damit können Vermarkter sehen, wie effektiv ihre Kampagnen sowohl bei Podcasts als auch bei Musik laufen. Spotify Ad Analytics wird in den USA und zehn weiteren Ländern eingeführt, darunter auch in Deutschland. PodPod und Inside Radio berichten.

Spotify sagt Farewell zu Meghan und Harry. Wie zuerst das Wall Street Journal (€) berichtete, teilten Spotify und Archewell Audio – die Produktionsfirma der beiden Exil-Royals – in einem gemeinsamen Statement mit, dass der Exklusivvertrag aus 2020 aufgelöst werde. The Hollywood Reporter will aus Insiderkreisen erfahren haben, dass der Output von Archewell für Spotify nicht ausreichend gewesen sei. Von anderer Stelle wurde hingegen angekündigt, dass Meghan bereits an neuem Content für andere Plattformen arbeite.

Acast bringt eine sogenannte Self-serve Plattform für Host-Reads an den Start. Über diese können automatisiert Spots gebucht werden. Bisher waren dazu Drittanbieter oder eine direkte Kontaktaufnahme mit den Podcaster*innen notwendig. Mittels KI sei es zudem einfacher, neue Podcasts für die eigene Marke zu finden.

Video-Podcasts sind the next big thing? Möglich. Die Zahlen sehen vielversprechend aus: Spotify meldet, dass nunmehr über 100.000 Video-Podcasts aus aller Welt auf ihrer Plattform abrufbar sind. Im März waren es noch 70.000. Deutschland sei bei der Zahl der weltweit produzierten Video-Podcasts vorne mit dabei, neben den USA, Brasilien, Mexiko und dem Vereinigten Königreich.

Juli 2023

In Berlin wird der Deutsche Podcast Preis 2023 in insgesamt 10 Kategorien verliehen. Zum besten Newcomer kürt die Jury Kurt Krömer für »Feelings«. Der Podcast »Die Flut« wird gleich zweifach ausgezeichnet, sowohl für das beste Skript als auch für die beste Recherche. Das Publikum wählt »Hobbylos« zum besten Comedy-Format, das »Pioneer Briefing« zum besten Nachrichten-Podcast.

Podcasting wird 20 Jahre alt. Laut Podnews wird die Geburtsstunde des Mediums, das wir bis heute alle lieben, auf den 9. Juli 2000 datiert. Damals nahmen Journalist Christopher Lydon und der Software-Entwickler Dave Winer die erste Episode des bis heute ältesten Podcasts »Open Source« auf. Es handelte sich um eine simple Audio-Datei, die die beiden mithilfe eines Recorders und eines Laptops aufzeichneten und über einen RSS-Feed veröffentlichten.

Künftig werden Sessions der Mental-Health-App Calm auch auf Spotify zu finden sein. Auch ohne ein Calm-Abo können Spotify-Nutzer*innen nun die Achtsamkeitsübungen und Meditationen von Calm nutzen. Die Partnerschaft ist Teil von Spotify Open Access, das es externen Partner*innen ermöglicht, ihre Inhalte auf der Streaming-Plattform zu veröffentlichen. Weitere Infos gibt es hier.

Chefredakteur Michael Bröcker verlässt The Pioneer zum Jahresende. Das teilt das Medienunternehmen Media Pioneer von Gründer Gabor Steingart mit. Bekannt aus dem Podcast »Hauptstadt – Das Briefing«, hatte Bröcker die Medienmarke nach Gründung mit aufgebaut. Nach vier Jahren wünsche er sich nun eine Veränderung, bleibe aber weiter Mitgesellschafter bei Media Pioneer.

iHeartMedia unterstützt künftig LinkedIn bei dessen Audio-Plänen. Die Partnerschaft soll vielfältige Angebote im Bereich Business Podcasts hervorbringen, darunter neue Formate, Kollaborationen mit einflussreichen Branchenstimmen und die Förderung von aufstrebenden Podcaster*innen. Die Projekte sollen vor allem über die iHeart-App sowie LinkedIn Newsletter veröffentlicht werden, aber auch auf allen anderen gängigen Plattformen erscheinen.

August 2023

SiriusXM stellt die Podcast-App Stitcher ein. Erst 2020 kaufte der US-Anbieter für Satelliten-Radio die App für 325 Millionen Dollar, jetzt ist Schluss. Der Grund: SiriusXM will sich darauf konzentrieren, Podcasts in das SiriusXM-Abonnementgeschäft einzubinden. Nach Angaben des Analyseunternehmens data.ai wurde die Stitcher-App etwa 14 Millionen Mal heruntergeladen. 

Im März angekündigt, jetzt endlich da: die Partnerschaft zwischen Spotify und Patreon. Ab sofort können Podcaster*innen über Spotify ihren Abo-Content von Patreon bewerben und zur Verfügung stellen. Mehr zum Feature lest ihr bei The Verge und bei PodPod.

Ein neuer Stern am Podcast-Himmel der Gen Z: Alex Cooper, Hostin des erfolgreichen US-Podcasts »Call Her Daddy« gibt den Launch ihres neuen Podcast-Netzwerks Unwell Network bekannt. Das Netzwerk soll sich in erster Linie auf Gen Z Content und Audiences fokussieren. Außerdem spannend: »Call Her Daddy« wird als Teil von Unwell weiterhin exklusiv auf Spotify verfügbar sein. Alle weiteren Produktionen soll es auch auf anderen Plattformen zu hören geben.

TikToks Podcast-Pläne scheinen weiter Form anzunehmen. Das berichtet Ashley Carman von Bloomberg mit Blick auf ein neues Feature in der App. Es heißt, TikTok teste aktuell einen eigenen In-App Podcast-Player und habe bereits einige Podcaster*innen dazu eingeladen, ihre Shows via RSS Feed in der App hochzuladen.

Acast stellt ein neues Feature vor, das den Kaufprozess von Host-Read-Werbung noch einfacher und effizienter gestalten soll. Das Produkt trägt den Namen AdCollab und soll die Zusammenarbeit zwischen Podcaster*innen und potenziellen Werbekund*innen in Echtzeit ermöglichen. Erste Erfolge habe man bereits in Märkten wie den USA und UK verzeichnet, wo man den Zeitaufwand bei der Buchung einer Host-Read-Kampagne um 85 % verringern konnte.

RTL präsentiert eine neue Multimedia-App. Für ein sogenanntes »RTL+ Max«-Abo im Wert von 12,99 Euro pro Monat bietet das Medienhaus jetzt an einem Ort neben TV, Musik und digitalen Magazin-Ausgaben auch mehr als 100.000 Hörbücher und über 1000 Podcasts. Ebenso inklusive sei der Vorab-Zugriff auf die neuesten Folgen von Podcasts wie »Dick & Doof« oder »Verbrechen von nebenan«. Bei HORIZONT (€) ist von einem »Prestigeprojekt« die Rede, mit dem RTL »eine Art Vorreiterrolle im umkämpften Streamingmarkt« einzunehmen versuche.

Podcast meets Politik: Olaf Scholz checkt zum zweiten Mal im »Hotel Matze« ein und liefert Einblicke in sein Leben und die Arbeit als Bundeskanzler. Hier gehts zur Folge.

Apple kündigt drei neue Updates für ihre Podcast-App an: 1. Podcaster*innen haben bald durch eine Abonnementanalyse einen besseren Überblick über ihre treuesten Hörer*innen und können z. B. einsehen, wie viele Hörer*innen eine kostenlose Testversion gestartet haben und wie viel Prozent auf ein kostenpflichtiges Abonnement umgestiegen sind. 2. Apple erweitert sein Delegated Delivery-Angebot, das es Creator*innen ermöglicht, ihre kostenpflichtigen Premium-Episoden von anderen Hosting-Anbietern zu veröffentlichen. 3. Apple Podcasts arbeitet nun mit Linkfire zusammen, das Podcaster*innen dabei helfen soll, ihre Shows besser zu bewerben und verbreiten.

Late-Night-Hosts Stephen Colbert, Jimmy Fallon, Jimmy Kimmel, Seth Meyers und John Oliver starten gemeinsam mit Spotify einen neuen Limited Podcast. Darin plaudern die fünf über ihre Zeit während des Streiks der Writers Guild of America und alles, was ihnen sonst so in den Sinn kommt. Laut Spotify sind mindestens zwölf Folgen von »Strike Force Five« geplant; die Einnahmen der Hosts sollen an die betroffenen Mitarbeiter*innen ihrer Shows gehen.

September 2023

In Köln findet das erste Hear & Now Festival statt. Beim Podcast-Festival der Seven.One Entertainment Group präsentieren 38 Hosts ihre Shows live vor Publikum.

Die Nutzung von Online-Audio-Angeboten hat in Deutschland einen neuen Höchstwert erreicht. Das geht aus dem Online-Audio-Monitor 2023 hervor. Laut OAM hören 50,2 Millionen Menschen ab 14 Jahren Webradio, Musikstreamingdienste oder Podcasts. Die Podcast-Nutzung ist seit 2022 minimal gestiegen (von 29,1 % auf 29,5 %) und auch die Zahl der regelmäßigen Hörer*innen legte leicht zu. Spotify baut seine Führung unter den Podcast-Plattformen weiter aus, gefolgt von YouTube.

Zebralution hat Acast als exklusiven Partner für Hosting, Distribution und Technologie auserkoren. Im Rahmen der Partnerschaft werden die Podcasts des Netzwerks zum Acast Marketplace hinzugefügt und können fortan von Werbetreibenden weltweit programmatisch gebucht werden. Host-Reads liegen weiter bei Zebralution. Luisa Abraham, Managing Director Podcast bei Zebralution, erklärt, die Vereinbarung soll erst »der Anfang für weitere Audio-Vermarktungsmodelle« sein.

Julep und Sony Music Entertainment Germany machen gemeinsame Sache. Der Podcast-Vermarkter übernimmt die exklusive Vermarktung sämtlicher Podcasts des Musikunternehmens sowie deren Hosting und Distribution über alle Plattformen. Zum Podcast-Portfolio von Sony Music zählen in Deutschland über 10 Formate, darunter »Die drei ???«, »Haschimitenfürst – Der Bobcast«.

The Verge hat in Erfahrung gebracht, dass das Indie-Network Kast Media einigen seiner ehemaligen Podcaster*innen Geld schulde. Mehrere Creator*innen erhoben Vorwürfe, viele Werbezahlungen (teilweise in Millionenhöhe) bis heute nicht erhalten zu haben. Manchen sei von Kast-CEO Colin Thomson ein Deal angeboten worden, wo die ausstehenden Beträge mit Cash und PodcastOne-Aktien abgegolten werden sollten, allerdings unter der Bedingung, dass die Rechte am Content an PodcastOne abgetreten werden. Denn bereits im Mai ließ man verlauten, viele Formate veräußern zu wollen – allerdings ohne die Einwilligung der Creator*innen, wie sich jetzt herausstellte.

Apple stellt im Rahmen des iOS 17 Updates viele neue Features für Apple Podcasts vor. Die wohl spannendste News: Apple Podcasts wird zu einem Hub für Audio Content aller Art. Ab sofort sollen User*innen Apple Podcasts auch mit anderen Apps wie Apple Music, Apple News+, Calm und Lingokids verknüpfen können. Apple verspricht »over 100 new podcasts from top apps and services« auf seiner Plattform; neben Podcasts soll es auch News, Radiosendungen und vorgelesene Artikel geben. Auch verschiedene Episodencover innerhalb von Podcasts sollen nun angezeigt werden. Welche Angebote in den nächsten Monaten ergänzt werden, lest ihr hier.

Spotify präsentiert ein neues KI-Feature, das es ermöglicht, Podcast-Episoden in andere Sprachen zu übersetzen – mit der Originalstimme der Hosts. »Unser Ziel ist es, ein authentisches Hörerlebnis zu schaffen, das persönlicher und natürlicher klingt als eine herkömmliche Synchronisation«, teilt uns Saruul Krause-Jentsch, Head of Podcast bei Spotify, auf Nachfrage mit. Aktuell ist es möglich, ausgewählte englischsprachige Podcasts auf Spanisch zu hören, in den kommenden Wochen soll auch die Übersetzung auf Französisch und Deutsch und weitere Shows dazukommen. Im Voice Translations Hub findet man die aktuellen Folgen.

Lange wurde über das Ende von Google Podcasts spekuliert, jetzt haben wir Gewissheit: Google Podcasts wird 2024 endgültig eingestellt. Das Unternehmen verkündet, seinen Flagship Podcast-Player im kommenden Jahr einzustampfen und begründet die Entscheidung damit, sich verstärkt auf Podcasts bei YouTube Music konzentrieren zu wollen. Mehr dazu lest ihr bei bei The Verge und TechCrunch.

Oktober 2023

Vom Drogenfahnder zum Kriminellen, vom Podcast ins Fernsehen: Der Doku-Podcast »Lubi – Ein Polizist stürzt ab« wird verfilmt – in Form einer vierteilige Doku-Reihe und als 90-minütige Filmfassung.

MDR und rbb starten das neue Label EAST. In Dokus und Podcasts soll der Fokus auf die ostdeutsche Perspektive gelegt werden, Themen wie Herkunft und Heimat, aber auch die DDR und die Nähe zu Osteuropa werden beleuchtet. Zu den neuen Podcasts gehören u. a. »Springerstiefel«, der am 3. Oktober startet, und »Hello Again«, der Ende 2023 erscheinen soll.

Ein neues Kapitel in der Geschichte von Spotify: Das Unternehmen kündigt den Ausbau seines Audiobook-Businesses an. Ab sofort sollen rund 150,000 Hörbücher für Premium-Nutzer*innen auf der Plattform bereitgestellt werden; zunächst in Australien und UK, perspektivisch auch in anderen Märkten. Premium-User*innen sollen außerdem 15 Stunden Audiobook-Content pro Monat umsonst bekommen und innerhalb dieses Kontingents so viele Titel hören können, wie sie möchten. Das bisherige Modell sah vor, für jeden Titel separat zu bezahlen.

Warner Bros. Discovery hat Acast zum exklusiven Partner für Podcast-Vertrieb und -Monetarisierung für ausgewählte Marken ernannt.

Eine weitere KI, die Podcasts auf Knopfdruck erstellen möchte: Das US-Unternehmen Trellis stellt sein neues Tool Bespoke vor, das Podcast-Folgen zu den Prompts der User*innen generiert.

Spotify stellt eine Reihe neuer Features für Spotify for Podcasters vor, die Creator*innen bei der Personalisierung, Monetarisierung und Discoverability ihres Contents helfen sollen. Dank der neuen Anpassungsfunktionen ist es jetzt zum Beispiel möglich, die Showseite noch individueller zu gestalten, indem man einzelne Folgen hervorhebt und ähnliche Podcasts anpinnt. Auch kostenpflichtiger Content bekommt mithilfe von Werbebannern mehr Sichtbarkeit auf der Showseite. Diese und andere Features wurden bereits beim Podcast Movement im August angekündigt und werden nach und nach ausgerollt.

Hörbücher, Hörspiele und Podcasts erreichen neue Rekordwerte, so das Ergebnis des neuen Audible Compass 2023.

Das Podcast-Netzwerk von Alex Cooper, Unwell, geht eine Werbepartnerschaft mit Spotify ein. Der Fokus der Produktionsfirma, die erst im August 2023 an den Start ging, liegt vor allem auf Shows für die Gen Z. Die neue Werbepartnerschaft mit Spotify umfasst derzeit die beiden Podcasts »Hot Mess with Alix Earle« und »Pretty Lonesome with Madeline Argy«. Die Podcasts werden über Spotify direkt und seinen Audio-First-Werbemarktplatz, das Spotify Audience Network, monetarisiert, heißt es auf PodPod.

Podcasts sind nun auch in Deutschland auf YouTube Music verfügbar – wenn auch mit einigen Einschränkungen. Nutzer*innen finden neuerdings einen eigenen Podcast-Reiter im Menüpunkt Mediathek. Sie können jetzt also Podcasts suchen, in ihrer Mediathek speichern und anhören. Einen entsprechenden Reiter auf der Startseite oder unter Entdecken gibt es bislang allerdings noch nicht.

Im Newsletter Hot Pod schreibt Amrita Khalid über das neueste iOS-17-Update, das auch bei Apple Podcasts aufräumt. Bisher seien nämlich immer alle verpassten Folgen eines Podcasts automatisch heruntergeladen worden, selbst wenn man erst nach einer längeren Zeit wieder einschaltet. Nach dem Update werden nunmehr keine Episoden automatisch geladen, die älter als sieben Tage alt sind. Podcaster*innen müssen daher mit Einbußen bei den für Werbung nicht unwichtigen Download-Zahlen rechnen. Ashley Carman von Bloomberg rechnet sogar mit einem Minus von bis zu 15 Prozent. 

Sabine Rückert kündigt in einem Gespräch im ZEIT MAGAZIN an, sich nach und nach zurückziehen. Nicht nur als stellvertretende Chefredakteurin, sondern auch als Podcasterin bei »ZEIT Verbrechen«. Nur ihren zweiten Podcast »Unter Pfarrerstöchtern« möchte sie mit ihrer Schwester Johanna Haberer fortführen. (Ein Interview mit der True-Crime-Legende lest ihr auch hier auf dem Blog.)

November 2023

RTL möchte sein Podcast-Portfolio internationalisieren. Dafür hat sich das Medienhaus und seine Audio Alliance die Unterstützung von Podster gesichert. Das dänische Start-up gibt die Zusammenarbeit bekannt. Im Rahmen dieses Lizenzdeals erhält Podster den Auftrag, einzelne Formate auf RTL+ für ein internationales Publikum zu adaptieren und zu vermarkten. Dazu gehören unter anderem Shows wie »Der letzte Sommer von Lady Di«, »Verbrechen von nebenan« sowie »Hollywood Crimes«.

Das Podcast-Netzwerk Audioboom meldet, dass es im Oktober die Schallmauer von über einer Milliarde Ad-Impressions durchbrochen habe.

Die ARD arbeitet jetzt mit Samsung zusammen. Das geben beiden in einer Pressemitteilung bekannt. Die ARD stelle fortan viele seiner Podcasts auch über Samsung Free bereit.

Deezer legt sich eine neue Markenidentität zu. Der Streaming-Dienst präsentiert sich in einem frischen Design inkl. modernisierter App und Website und brandneuem Logo – einem lila Herz, das laut Deezer die »emotionale Bindung« der User*innen zur Brand widerspiegeln soll.

Seit neuestem könnt ihr Podcasts mit einem RSS-Feed automatisiert auf YouTube hochladen. Einmal integriert zieht sich YouTube (wenn gewünscht) automatisch alle älteren sowie dann jede neue Episode mit dem Cover-Design als Standbild vom RSS-Feed in den jeweiligen Kanal. Die Episoden sind dann ebenso über YouTube Music abrufbar. Wie genau ihr die Integration vornehmt, erklären die Kolleg*innen von LetsCast in einem deutschsprachigen Tutorial.

Das Spotify Audience Network wird in fünf weiteren Ländern freigeschaltet. Das meldet Reuters. Bisher stand die Vermarktungsplattform, die 2021 an den Start ging, in neun Ländern zur Verfügung, darunter auch in Deutschland. Hinzu kommen nun Brasilien, Indien, Japan, Mexiko und Schweden.

»Wir wollen die größte Podcast-Plattform im Bereich Subscription werden« – so die Ansage vom neuen Deutschland-Chef bei Podimo Friedhelm Tauber an die Konkurrenz. Bei DWDL spricht er u. a. darüber, wie der medienwirksame Ehe-Krach von Oliver und Amira Pocher recht positiv für Podimo ausfiel, mit zwei neuen Podcasts, viel Aufmerksamkeit, Rekordzahlen und Neuanmeldungen. Der weitere Weg werde deutlich strategischer: mit einem Hybrid-Modell aus Werbung und Exklusiv-Content sowie weniger Host-Formaten und mehr Fokus auf Storytelling. Für diesen Weg sollen auch externe Produktionsfirmen hinzugezogen werden: »Wir müssen nicht alles selbst aufbauen.«

15 Millionen Abrufe monatlich erzielen die Podcast-Produktionen der Audio Alliance – so heißt es in einer Pressemitteilung des Senders. Damit erreicht die Podcast-Produktionseinheit von RTL einen neuen Rekordwert. Im November letzten Jahres wurden Podcasts in den Streamingdienst RTL+ integriert und seien seitdem nicht mehr wegzudenken.

Es ist die Zeit der großen Jahresrückblicke – und Apple macht den Anfang. Das Unternehmen gibt die beliebtesten Podcasts des Jahres 2023 auf Apple Podcasts bekannt. Den ersten Platz auf der Liste der Top-Podcasts in Deutschland belegt »ZEIT Verbrechen«, gefolgt von »LANZ & PRECHT« und »Kurt Krömer – Feelings«. Neben den offiziellen Jahrescharts präsentiert die Apple-Podcasts-Redaktion auch eine Liste ihrer Lieblingspodcasts, zu denen u. a. »Teurer Wohnen« und »Tekkal & Behroz« zählen. Das Ranking der Top-Podcasts in den USA findet ihr hier

Und auch Spotify Wrapped 2023 ist da! Wie jedes Jahr veröffentlicht Spotify seinen nationalen wie auch internationalen Recap. Im nationalen Ranking gibt es keine großen Überraschungen: »Gemischtes Hack« sichert sich zum fünften Mal Platz 1 der Top-Podcasts in Deutschland, schafft es in die weltweite Top 20. Dahinter folgen erneut »Fest & Flauschig« und »Hobbylos«.

Dezember 2023

Podimo testet eine neue KI-Funktion: Mithilfe der neuen Funktion namens »Conversational Search« sollen sich ausgewählte Nutzer*innen aus Deutschland und Dänemark mit einem Chatbot über Podcasts austauschen. Ziel sei es, ein besseres Verständnis für die Nutzungsabsichten beim Durchsuchen des Podimo-Katalogs zu bekommen und Nutzer*innen somit beim Entdecken neuer Podcasts zu helfen.

ChatGPT feiert seinen ersten Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch! Anlässlich des Jubiläums blickt KI-Experte Timm Rotter in einem W&V(+)-Gastbeitrag auf das Jahr zurück und gibt einen Ausblick, was uns 2024 erwarten könnte. Sein Fazit: KI wird uns keine Arbeit wegnehmen, aber KI-Nutzer*innen werden diejenigen abhängen, die KI nicht verstehen.

Spotify überrascht mit einer weiteren Entlassungsrunde. In einem Schreiben an die Beschäftigten verkündet CEO Daniel Ek, dass das Unternehmen sich von 17 % seiner Angestellten trennen müsse. Das entspricht in etwa 1.500 Mitarbeitenden. Es ist bereits die dritte Entlassungswelle bei Spotify in diesem Jahr und die weitaus größte. Mehr Infos dazu gibts bei Bloomberg und PodPod.

Spotify gibt das Ende von zwei englischsprachigen Erfolgspodcasts bekannt. Der Comedy-Podcast »Heavyweight«, der als eine der beliebtesten Shows der Branche galt, und der investigative True-Crime-Podcast »Stolen«, der sogar mit einem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, sind bald Geschichte. 

Instagram hat nun seinen eigenen Podcast! »Close Friends Only with Instagram« ist eine Co-Produktion von Instagram und Unwell, der Produktionsfirma von Alex Cooper.

Erst kürzlich kündigte TikTok an, ins Podcast-Game einzusteigen. Bevor es überhaupt richtig losging, sind Podcasts auf TikTok (vorerst) schon Geschichte. Beta-Tester*innen von »Podcasts on TikTok« erhielten eine In-App-Nachricht, dass die Funktion eingestellt werde und alle Podcast-Inhalte von der Plattform entfernt werden. »We value our podcast creators and see an immense opportunity in the audio space, but at this time we are focusing our efforts on other initiatives«, heißt es seitens TikTok.

RTL Deutschland lässt das Jahr Revue passieren und präsentiert einen Jahresrückblick mit den crossmedialen Highlights aus 2023. Einer der größten Meilensteine, auch mit Blick auf Audio: der Launch der All Inclusive Entertainment App. Seit Integration von Musik, Hörbüchern und Podcasts in der RTL+ App haben sich die Audio-Streamstarts laut Pressemitteilung um 48 Prozent erhöht. Auch die Podcasts der Audio Alliance erreichten mit rund 15 Millionen Abrufen im Monat einen neuen Rekordwert.

Was hat Spotify da vor? Es gab bereits Gerüchte, dass sie ein neues Feature planen, das KI-generierte Playlists ausspucken kann. Jetzt ist diese Funktion schon vereinzelt (auf Englisch) verfügbar, TechCrunch berichtet. Je nach Prompt erstellt der Chatbot eine passende Playlist. Ob das Feature auch bald auf Deutsch oder vielleicht sogar für Podcasts verfügbar sein wird? Wir bleiben dran! 

Ihr wollt diese Podcast-News lieber brühwarm? Dann schnell unseren Newsletter MIXDOWN abonnieren! Da gibt es nicht nur News aus dem Podcast-Kosmos, sondern auch spannende Fakten und knackige Interviews von Branchen-Expert*innen.

Kristina Altfator

Schreibt für den Podstars Blog und MIXDOWN Newsletter über alles, was gerade in der Podcast-Welt passiert.

Weitere Beiträge

01.03.2024
Kristina Altfator

Podcasts auf YouTube – Chancen und Ch...

»Überall, wo es Podcasts gibt«. Bei diesem Satz werden die meisten von euch wahrscheinlich an...

28.02.2024
Kristina Altfator

Podcast-Branchen-News: alle Deals, Gr...

In der deutschen und internationalen Podcast-Branche war in den letzten Jahren ganz schön was...

14.02.2024
Maren Papenbroock

Das sind die besten Beziehungs-Podcasts

»Willst du mit mir gehen? Ja, Nein, vielleicht« – So einfach war Dating früher. Wobei das...

01.02.2024
Maren Papenbroock

»TRUE LOVE«: Leonie Bartsch & Li...

Ich bin fasziniert von True-Crime-Podcasts. Ich liebe es, mir die Zeit zu nehmen, den...

30.01.2024
Maren Papenbroock

Audio-Werbung: Alles, was man zu dem ...

Niemand würde vermutlich von sich behaupten, Fan von Werbung zu sein. Vorallem im TV und Radio...

22.01.2024
Maren Papenbroock

Die wichtigsten Podcast-Events 2024

Auch in 2024 hat die Branche wieder einige Podcast Events in Planung. Egal, ob...