02.11.2022
Denise Fernholz

Podcast-Branchennews: alle Deals, Gründungen und Akquisitionen im Podcasting

Podcast-Akquisitionen

In der internationalen Podcast-Branche war die letzten beiden Jahre ganz schön was los. Es wurden nämlich nicht nur jede Menge neue Formate gelauncht, sondern auch Podcast-Unternehmen verkauft. Da kann man schnell mal den Überblick verlieren. Deswegen haben wir die Deals, Neugründungen und Akquisitionen im Podcasting 2021 und 2022 für euch zusammengetragen – in einem Artikel, der fortlaufend aktualisiert wird. Oben findet ihr immer die aktuellsten News. Eine praktische Übersicht, welche Firma eigentlich zu wem gehört, findet ihr außerdem auf dem Blog von Evo Terra.



Oktober 2022:

Audacy, das börsennotierte Radio- und Digital-Audio-Unternehmen, soll laut Axios Banker*innen damit beauftragt haben, Cadence13, eines seiner beiden Podcast-Studios, zu verkaufen.



September 2022:

Amazon hat einen Exklusiv-Deal mit dem erfolgreichen Content Creator John Allen (aka MrBallen) und dessen Firma Ballen Studios geschlossen. Das meldet Podnews. Ballen und seine Firma seien »one of the internet’s biggest storytellers«, u. a. mit ihrem True-Crime-Podcast »Strange, Dark and Mysterious Stories«, der ab 1. November exklusiv nur noch bei Amazon Music zu hören sein wird. Jen Sargent, CEO von Amazon-Tochter Wondery, ließ in ihrem Statement durchblicken, dass zudem neue Produktionen mit Allen in Zukunft geplant seien.

PodX gab bekannt, in die zwei führenden Podcast-Schmieden in Frankreich investiert zu haben. Mit dem Investment in Nouvelles Écoutes (die Nummer 1 unter den französischen Produktionsfirmen) wurde zugleich bekanntgegeben, dass diese Studio Minuit, nach Hörer*innen-Zahlen die Nummer 2 in Frankreich, komplett übernehmen. Das große Ziel laut PodX: den internationalen Podcast-Markt »konsolidieren«. Mehr Infos zu Investment und Akquisition lest ihr hier.



August 2022:

Auddy, »einer der am schnellsten wachsenden Anbieter von Podcast-Lösungen in Europa« übernimmt den Podcast-Vermarkter Audiomy aus Wien, der rund 450 Podcasts im Vermarktungs-Portfolio bietet. Damit will Auddy aus UK in den DACH-Raum expandieren.

Mit Amplified Audio gibt es jetzt eine neue Produktionsfirma spezialisiert auf Nischenpodcasts. Emerald Audio widmet sich hingegen einer erheblich größeren Zielgruppe: Das neue Podcast-Netzwerk, gegründet von Gemini XIII und der Bestseller-Autorin Jane Green, will sich authentischem weiblichen Storytelling widmen.

Julep wird an die US-Podcast-Hosting-Plattform Libsyn verkauft. Deutschland soll weiterhin Kernmarkt von Julep bleiben, aber der Verkauf soll die Weichen für eine »zügige Internationalisierung« in Europa stellen. Und auch für Libsyn bedeutet es den Eintritt in den europäischen Markt. Wie viel Geld geflossen ist, weiß man bisher nicht. Die Geschäftsführung bleibt mit Steffen Hopf als CEO und Christian Rymarenko als COO unverändert. Mehr Infos bei Meedia.

Obwohl Apple quasi der Namensgeber von Podcasts ist, wurde das Unternehmen auf dem Podcast-Markt schon lange von der Konkurrenz überholt. Folgt jetzt die große Offensive? Apple hat einen Deal mit Futuro Studios abgeschlossen. Ziel sei es, Originals produzieren zu lassen – und das Vorrecht auf die Verfilmung der Podcasts zu haben, berichtet Bloomberg. Auch mit anderen Studios sei man in Gesprächen und habe insgesamt schon $10 Millionen investiert. Eine offizielle Stellungnahme gibt es nicht.

Reuters berichtet über die kommenden Schritte im Deutschlandgeschäft des französischen Streamingdienstes Deezer. Teil dessen werde die Zusammenarbeit mit RTL und Integration einer Deezer-Funktion in der RTL+-App, verkündete Deezer-Chef Jeronimo Folgueira: »We expect Germany to become the growth driver of the company for the next few years on the back of that.«

Audacy, einer der ältesten US-Radio-Konzerne, kauft das Podcast-Start-Up Moonbeam. Das berichtet u. a. der Boston Globe. Der Grund: Moonbeam-Gründer Paul English (u. a. auch Kayak) will nach eigenen Angaben mit dem Erlös eines seiner neueren Projekte finanzieren, die App-Schmiede Boston Venture Studio. Wie viel Audacy bezahlt, verriet English nicht. Die Moonbeam-App werde wohl vollständig im Konzern aufgehen und ohne namentlich weiter zu existieren den Kern von Audacys Podcastgeschäft bilden, so English weiter.



Juli 2022:

Acast, »die größte unabhängige Podcast-Firma der Welt«, kauft Podchaser, »die größte Podcast-Datenbank der Welt« – das verkündet das schwedische Unternehmen stolz. Zunächst soll Podchaser dafür $ 27,2 Millionen bekommen, mit potenziellen Zuschlägen von bis zu $ 6,8 Millionen basierend auf einer Ear-out-Klausel. Und was bringt das Acast? Laut eigener Aussage wollen sie die Discoverability für alle verbessern und ihren Werbekund:innen bessere Metriken bieten.

Acast wird außerdem der neue Partner der New York Times für Audio-Werbung und Podcast-Monetarisierung im Vereinigten Königreich. Das berichtet das Podcast Business Journal. Die Vorfreude auf die Zusammenarbeit scheint groß, in der Mitteilung wird Tom Armstrong, verantwortlich für Global Advertising bei der NYT, wie folgt zitiert: »We look forward to working with Acast to continue bringing The New York Times’s robust and wide-ranging audio programming to more advertising partners around the world.«

Spotify kauft das Musik-Trivia-Spiel Heardle.



Juni 2022:

Im April 2022 hatten der ehemalige US-Präsident Barack Obama und seine Frau Michelle mit ihrer Audio-Produktionsfirma Higher Ground Spotify verlassen – nun haben sie eine neue Heimat bei der Konkurrenz gefunden. Wie Audible verkündet hat, gibt es einen »exklusiven, weltweiten, mehrjährigen Produktions-Deal«, der sich über mehrere Projekte erstrecken soll. 

OMG – Kurzform für die Omnicom Media Group – ist der neue Partner von Spotify. Die »Werbewoche« schreibt, es sei die bis dato größte europäische Vermarktungskooperation von Spotify und umfasse neben den Märkten in Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und UK auch ein Gesamtvolumen von 15 Millionen Euro. OMG erhalte Zugriff auf erfolgreiche Formate von Spotify und sämtliche Analyse-Tools um »die Kreativität in der Ansprache vielfältiger Zielgruppen besser entfalten« zu können, so Spotifys Ad-Sales-Chef in Europa Rak Patel.

2017 beteiligte sich Seven.One mit 42 % an Buzzbird, einer Berliner Agentur für Influencer:innen-Marketing – nun hat sich das Unternehmen auch die restlichen 58 % an dem Vögelchen gesichert, berichtet »Meedia«. Was das für Seven.One Audio und somit der Podcast-Produktion bedeutet, wird nicht erwähnt. Aber es liegt nahe, dass wir aus dem Hause ProSiebenSat1 bald mehr Promi-Formate erwarten könnten bzw. mehr Podcast-Werbung durch Influencer:innen. Wir werden sehen!

Spotify hat Sonantic gekauft, eine Plattform für Text-to-Speech durch künstliche Intelligenz. Mehr zu dem Thema gibt es auch hier auf unserem Blog.



Mai 2022:

Acast macht gemeinsame Sache mit Focusrite, einem großen Audio-Interface-Hersteller. Das verkündete Focusrite auf »The Podcast Show 2022« in London, berichtet Podnews. Marketing-Chef Nicholas Howlett versprach nur so viel, dass Podcaster:innen sich auf »better quality audio than ever before« freuen können.

Marc Maron und sein Podcast »WTF« wechseln zu Acast.

Conan O’Brien hat den Titel seines Podcasts »Conan O’Brien Needs a Friend« wörtlich genommen und sein Podcast-Unternehmen Team Coco für $ 150 Millionen an SiriusXM verkauft. Die Freundschaft … äh der Deal umfasst neben elf Podcasts auch ein fünfjähriges talent agreement, sowie Archivmaterial, Live-Events, Video-Episoden, Merchandise und neue Comedy-Formate für Abonnent:innen von SiriusXM.

Acast will seinen Podcaster*innen mehr bieten und hat sich dafür nun den Dienstleister Podcastle ins Boot geholt. Podcastle sei eine »all-in-one solution« für Aufnahme und Schnitt. User*innen können nun noch leichter qualitativ hochwertigen Content von unterwegs aufnehmen und haben Zugang zu einer großen Auswahl an Sounds, Mixing- und Editing-Tools. Genaueres könnt ihr bei Acast im Blog nachlesen. 

Philipp Glöckner, die eine Hälfte des Podcasts »Doppelgänger TechTalk«, hat ein neues Startup gegründet: Lollipod, ein Marktplatz für Podcast-Werbung. Dort können ab sofort Werbeplätze angeboten und gebucht werden. Mit dabei sind zum Beispiel schon »Baby Got Business«, »Wahre Verbrechen« oder der »t3n Podcast«. Der Preis: Fünf Prozent vom Nettopreis der Buchung geht an Lollipod.

Die Agentur Oliver Schrott Kommunikation gründet eine neue Unit für Corporate und Branded Podcasts: OSK Waves.



März 2022:

Podimo kauft niederländische Podcast-Firma Dag en Nacht.



Februar 2022:

Spotify hat Podsights und Chartable gekauft, zwei der bekanntesten Podcast-Unternehmen überhaupt. Mit Podsights können Kund:innen den Erfolg ihrer Podcastwerbung messen, Chartable ist eine Podcast-Analyse-Plattform. (Laut Inside Radio sind 83 Millionen Euro bezahlt worden.)

Jan Böhmermann macht Spotify Konkurrenz. Zusammen mit Hanna Herbst und Robin Droemer hat er eine eigene Produktionsfirma gegründet. Die TRZ Media soll sich laut »DWDL« auf »Hörspiele, Features und Podcasts mit Fokus auf narrative Serienformate für den deutschen und internationalen Markt« spezialisieren. »Wir wollen das beste aus öffentlich-rechtlicher und privatwirtschaftlicher Informations- und Unterhaltungswelt miteinander verbinden und die nächste Phase des Mediums Podcast mitgestalten«, so Geschäftsführer Droemer. 

»Sky News« will herausgefunden haben, dass sowohl Amazon als auch Spotify Interesse daran haben, die Londoner Podcastplattform Audioboom zu kaufen. Noch in diesem Monat könnten Angebote abgegeben werden. Der Gesamtwert von Audioboom soll mehr als 275 Millionen Pfund betragen, nachdem sich die Aktien im vergangenen Jahr mehr als verfünffacht haben. Auch Acast, Sony und Liberty Global sollen Interesse haben.

Bauer Media Audio macht sich auf dem europäischen Markt weiter breit: Mit der Übernahme der führenden portugiesischen Radiogruppe Media Capital Ràdio wird der Expansionskurs von 2021 nahtlos fortgesetzt. Für Bauer geht damit ein Wachstum auf 61 Millionen Hörer*innen einher.

Acast erhält das exklusive Vermarktungsrecht für einen ausgewählten Teil des Podcast-Portfolios der Ad Alliance und baut damit sein Deutschlandgeschäft aus. Weitere Einzelheiten zum Vertriebs- und Hosting-Deal könnt ihr hier nachlesen.

Amazon macht Podcast-Schlagzeilen, in dem sie sich die Werbe- und Distributions-Rechte für die Shows des Netzwerks Exactly Right Media gesichert haben. Dazu gehört auch der extrem erfolgreiche True Crime-Podcast »My Favorite Murder«. Amazon Music und Wondery dürfen demnach die neuen Episoden eine Woche vor den anderen Plattformen veröffentlichen, die Werbeplätze verkaufen und werbefrei bei Wondery+ streamen. Einen ähnlichen Deal gab es 2021 schon mit »SmartLess«. (Laut »Bloomberg« hat Amazon schlappe 100 Millionen US-Dollar auf den Tisch gelegt.)

Außerdem schließt Amazon einen Exklusiv-Deal mit Podcast »How I Built This« ab.



Januar 2022:

Die ARD kooperiert mit Deezer, um ihr Angebot aus rund 400 Podcasts auch auf der Streamingplattform anbieten zu können. Dafür bekommt die ARD sogar einen eigenen Channel. »Viele Nutzer:innen fragen unsere Angebote auch außerhalb der ARD-Welt nach«, sagt Alexander Sasse, der neue Leiter des ARD-Partnermanagements Audio und Voice, in der Pressemitteilung. »Um unser Publikum bestmöglich erreichen zu können, ist uns deshalb die Auffindbarkeit unserer Podcasts auch über unsere eigenen Plattformen hinaus ein großes Anliegen.«

Spotify geht Partnerschaft mit CoComelon für Familien-Podcasts ein.



Dezember 2021:

Spotify hat die Tech-Plattform Whooshkaa gekauft, die unter anderem ein Tool entwickelt hat, mit dem man ganz einfach aus Radio-Sendungen Podcasts machen kann. Die Technik soll in Megaphone integriert werden.

Der True Crime-Podcast »Mordlust« wechselt vom öffentlich-rechtlichen funk exklusiv zu Seven.One Audio. Am 1. Januar geht’s los.



November 2021:

RTL hat seine Streaming-Plattform TVNOW in RTL+ umbenannt. Im ersten Halbjahr 2022 soll sie so ausgebaut werden, dass es dort nicht mehr nur Filme, Shows und Serien gibt, sondern auch »ein umfangreiches Musikangebot, exklusive Podcasts, eine gut gefüllte Hörbuch-Bibliothek und Zugang zu digitalen Premium-Zeitschriften«. RTL+ hat dafür Partnerschaften mit Deezer und der deutschsprachigen Penguin Random House Verlagsgruppe vereinbart.

Acast schließt sich mit Samsung zusammen, um Galaxy-User*innen direkten Zugriff auf über 30.000 Podcasts zu geben. User*innen in den USA kennen die App schon, mit dem Deal gibt es allerdings erstmals eine vorinstallierte Podcast-App für die europäischen Geräte.

Zu bisher noch unbekannten Konditionen wird Spotify die Hörbuchplattform Findaway kaufen. Man wolle die Hörbuch-Branche so revolutionieren, wie man es zuvor schon bei Musik und Podcasts getan hat, sagt Gustav Söderström, Chief Research & Development Officer bei Spotify. Spotify zahlte $123 Millionen für die Hörbuchplattform Findaway

Im »Listen Tab« ihrer »Samsung Free«-App finden User*innen aus dem deutschsprachigen Raum ab sofort auch Podcasts von Seven.One Audio, Audio Alliance, Podimo, Axel Springer und Red Bull. Dafür arbeitet Samsung unter anderem mit Podigee zusammen. Hier geht’s zur offiziellen Pressemitteilung.

Spotify wird ja gerne mal als das »Netflix für Podcasts« bezeichnet. Da überrascht es mich nicht, dass die beiden Streaming-Giganten jetzt gemeinsame Sache machen. Ab sofort gibt es bei Spotify einen »Netflix Hub«, in dem die offiziellen Playlists, Podcasts, einige Videos und Quizze zu den beliebtesten Netflix-Shows zu finden sind. Aktuell nur in den USA, Kanada, Australien, Neuseeland, UK, Irland und Indien, heißt es, den Hub könnt ihr euch hier aber trotzdem anschauen.



Oktober 2021:

Die Spotify-Firma Megaphone expandiert nach Spanien, Frankreich, Italien – und Deutschland.



September 2021:

Die Ad Alliance wird erster Partner für Magellan AI in der DACH-Region.

Die Originals der begrabenen FYEO-App sind jetzt exklusiv bei Podimo verfügbar.



Juli 2021:

Vor gut einem Jahr gestartet, wird die Audio-App FYEO schon wieder eingestellt. Grund ist laut »Horizont« (€), dass ProSiebenSat.1 die Podcast-Vermarktung in den Vordergrund rückt. Für Seven-One Audio hat sich FYEO demnach nur teilweise rentiert.



Juni 2021:

Spotify zeigte bereits Interesse an »Call Her Daddy«Nun ist es offiziell: Der Podcast von Hostin Alex Cooper wird ab dem 21. Juni ein Exclusive. Laut dem »Wall Street Journal« sollen die Schweden dafür 20 Millionen US-Dollar hingeblättert haben.

Spotify hat Podz gekauft, ein Start-up, das sich auf Podcast Discovery spezialisiert hat. Podz hat eine Technik entwickelt, die einen Podcast in einem 60-sekündigen Clip zusammenfassen kann, um sie anschließend in einem »Audio Newsfeed« auszuspielen. Dieser soll langsam in die Spotify-App integriert werden, beginnend noch vor Ende des Jahres, heißt es.

Amazon Music hat Art19 gekauft, eine Plattform für Podcast-Hosting und Monetarisierung.

»Bloomberg« berichtet, dass Amazon den Podcast »SmartLess« für 80 Millionen US-Dollar gekauft hat. Ab dem 1. August erscheinen die neuen Folgen dann zuerst bei Amazon Music und Wondery+, eine Woche später auf allen anderen Plattformen.



April 2021:

Der US-Satellitenradio-Anbieter SiriusXM hat 99% Invisible, die Firma von Podcaster Roman Mars, gekauft.



März 2021:

Spotify kauft Betty Labs, die Firma, die hinter der Sport-Talk-App Locker Room steckt. Vom Streamingdienst heißt es dazu: »Diese Akquisition baut auf unsere Arbeit an den Audioformaten der Zukunft auf und beschleunigt den Einstieg von Spotify in den Live-Audio-Bereich.« Übrigens soll laut »TechCrunch« auch LinkedIn an einem Clubhouse-Klon arbeiten.



Februar 2021:

Das Medienunternehmen iHeartMedia hat die Audio-Ad-Plattform Triton Digital für 230 Millionen US-Dollar gekauft.

Die schwedische Hosting-Firma Acast hat das US-amerikanische Podcast-Tech-Start-up RadioPublic gekauft.



Januar 2021:

Amazon hat das Podcast-Netzwerk Wondery gekauft. Laut »New York Times« für mehr als 300 Millionen US-Dollar.

Du willst diese Podcast-News lieber brühwarm? Dann schnell unseren Newsletter MIXDOWN abonnieren! Da gibt es nicht nur tägliche und wöchentliche News aus dem Podcast-Kosmos – sondern auch spannende Fakten und knackige Interviews von Branchen-Expert:innen. Eben alles, was wir auch gerne jeden Tag lesen würden!

Denise Fernholz

Schreibt für Podstars den Podcast-Newsletter MIXDOWN und versucht, möglichst viele Fotos ihrer Katzen Polly und Coco darin unterzubringen. (Klappt meistens.)

Weitere Beiträge

09.12.2022
Maren Papenbroock

Süße Träume: Podcasts zum Einschlafen

Wer kennt es nicht? Man liegt nach einem langen Tag endlich im Bett und die Gedanken fangen an zu...

06.12.2022
Maren Papenbroock

»1 plus 1 – Freundschaft auf Zeit«: W...

Die meisten Podcasts haben eine*n bis mehrere feste Host*innen. Bei dem Podcast »1 plus 1 –...

02.12.2022
Denise Fernholz

»Flüsterwelt«: Wie schreibt man einen...

Es kommt nicht oft vor, dass ich bei neuen Podcasts denke: Wow, was für ein Konzept! Aber als mir...

Feline Heck

Der Branded Podcast Jahresrückblick 2022

It’s this time of the year again! Neben Glühwein und Spekulatius erwartet uns im Dezember...

01.12.2022
Maren Papenbroock

Independent Podcasts: Unsere Top-Empf...

Auf unserem Blog findet man viele Podcast-Empfehlungen. Die meisten davon sind Podcasts mit...

27.11.2022
Denise Fernholz

»Dein tägliches Horoskop«: Wie schaff...

Mein einziger Berührungspunkt mit Astrologie war für lange Zeit das Horoskop in der »Bravo...