04.05.2021
Denise Fernholz

Saruul Krause-Jentsch von Spotify im PodTalk-Interview

Du willst dich über die neusten Geschehnisse im Podcast-Business informieren, hast aber keine Zeit, zig Artikel zu lesen und die News regelmäßig zu checken? Kein Problem! Das erledigen wir für dich. Und zwar in unserem Podcast PodTalk, moderiert von den Podstars-Geschäftsführern Constantin Buer und Vincent Kittmann. In dieser Folge gibt es ein Interview mit Saruul Krause-Jentsch. Sie ist seit einem Jahr Head of Studios für den DACH-Bereich bei Spotify.

“Unsere Investitionen in die Akquisition ist ein Beweis dafür, wie sehr wir an das Medium glauben”, sagt Saruul Krause-Jentsch im PodTalk. “Dadurch, dass wir in einer sehr frühen Phase sind, probieren wir noch viel aus.” Aktuell gibt es 36 deutschsprachige Originals bei Spotify und fünf Exclusives – etwas, das oft als Synonym füreinander benutzt wird. Zu Unrecht, sagt sie. Ende Februar diesen Jahres hatte der schwedische Streaming-Riese in seinem “Stream On”-Event allein für Deutschland zwölf neue Formate angekündigt. Im zweiten Halbjahr kommt aber noch mehr, verspricht Saruul: “Wir haben noch ein paar spannende Talents in der Pipeline.” 

Im Podcast verrät sie außerdem, wie sie zu Podcasts und schließlich zu Spotify gekommen ist (Spoiler: Sie hat 2018 das erste deutsche Podcast-Festival mit 1000 Teilnehmer:innen veranstaltet, ein “life-changing moment”, sagt sie), wie die Zusammenarbeit mit den US-Kolleg:innen läuft, was die wichtigste KPI für einen erfolgreichen Podcast ist und wie Spotify die deutsche Konkurrenz Podimo, FYEO und Co. sieht. 

Zum Thema Kernzielgruppe von Spotify-Podcasts sagt sie übrigens: “Ein Spotify-Format ist es, wenn es ein Mainstream-Format ist – also die größtmögliche Zielgruppe erreichen kann.” Warum die Fraktion Ü50 für die “größte Audio-Entertainment-Plattform der Welt” (noch) nicht so relevant ist, hört ihr in der Folge!

PS. Hier doch noch ein Fun Fact, den Saruul uns verraten hat: “Vor drei Jahren haben bei Spotify nur 30 Mitarbeiter:innen im Podcast-Content-Bereich gearbeitet. Heute sind es 1000.” So, jetzt hört aber wirklich mal rein!

Foto von Saruul: © Marlene Stahlhuth

Denise Fernholz

Schreibt für Podstars den Podcast-Newsletter MIXDOWN und versucht, möglichst viele Fotos ihrer Katzen Polly und Coco darin unterzubringen. (Klappt meistens.)

Weitere Beiträge

11.08.2022
Denise Fernholz

Einstieg in die Podcast-Branche: Welc...

Man könnte sagen, die Podcast-Branche ist mittlerweile das, was Magazine früher waren: ein...

05.08.2022
Feline Heck

(Branded) Podcasts in Zahlen: Wie vie...

In der heutigen Kolumne beantworten wir die Frage aller Fragen, wenn es um den Erfolg von Branded...

03.08.2022
Maren Groß

Podcast-Werbung: Welches Format passt?

Mal ganz ehrlich: Gehört ihr zu den Menschen, die die Podcast-Werbung hören oder zu denen, die...

02.08.2022
Denise Fernholz

»Lynn ist nicht allein«: Wie schreibt...

Ich muss gestehen: Meinen ersten Fiction-Podcast habe ich erst im Mai 2021 gehört. Ich bin...

29.07.2022
Maren Groß

Faszination Mord und Totschlag: Wieso...

»Und, welcher ist dein Lieblings-Mord?« Man bewegt sich auf einem schmalen Grat, wenn man gerne...

26.07.2022
Maren Groß

Zwischen Seriosität und Clickbait: Wi...

Eine gute Überschrift sorgt für mehr Klicks. Das gilt sowohl für einen Artikel, wie ich ihn...